Das Training im Dojo

Zu Beginn trainieren die Schüler mit dem Bokuto (Holzschwert), später auch mit dem Iaito (ungeschliffenes Schwert).

Das hohe Ziel aller Shinkendoka ist der Gebrauch eines Shinken, der echten scharfen Klinge. Fortgeschrittene testen ihre Fähigkeiten beim Testschneiden (Tameshigiri) von Tatami Omote (aufgerollte Reisstroh Matten, getränkt in Wasser) und/oder auch an Nihondake oder Mosodake (Japanischer oder Chinesischer Bambusrohr).

Shinkendo erfordert körperliches Training, Vertiefung der Koordination und Willenskraft. Einer der wichtigsten Aspekte des Shinkendo ist es, seinen Geist zu schärfen, welcher zum Erreichen des -Bushi Damashii- (the Spirit of the Samurai / Warrior) nötig ist. Eine Qualität, welche in der heutigen Zeit ebenso aktuell wie vor hunderten von Jahren ist. Shinkendoka sollten nicht nur nach Geist und Tradition dem Training folgen, sondern diese Wertigkeiten auch im täglichen Leben vertreten. Dies bedeutet regelmässiges Training, Überwindung, Bescheidenheit und Loyalität.

Shinkendo ist geeignet für alle Personen, welche gewillt sind, diszipliniert an sich zu arbeiten, unabhängig vom Alter oder Geschlecht.

Da im Shinkendo keine Wettkämpfe durchgeführt werden, sind die Shinkendoka Trainingspartner und keine Konkurrenten. Alle, unabhängig ihres Levels, nehmen an den selben Lektionen teil.

In eigener Sache:

Es sind KEINE Möchtegern-Krieger, latente Gewalttäter, Fanatiker und Spinner in der Austrian Shinkendo Federation erwünscht und geduldet! Solche werden sofort aus dem Dojo verwiesen!